Hendricks - Indutec.de - Lieferant von Industrietechnik

 

Das ausführliche Kompendium der Fa. Hendricks, alphabetisch geordnet:

Z

 

Kammprofilierte Dichtungen:

Kammprofilierte Dichtungen sind für hohe Beanspruchungen und hohe Dichtigkeitsanforderungen (z.B. als Dichtung in Dampfleitungen oder bei Medien mit hohen Drücken) konzipiert. Sie bestehen aus einem Stahlkern und einer Auflage aus einer Weichstoffdichtung, Graphit, PTFE oder Glimmer.

 

Kesseldichtungen:

Die Auswahl bei Kesselabdichtungen ist abhängig von Temperatur und Druck.

Siehe auch: Dichtungsauslegung

 

Klinger® /KlingerSil®-Dichtungen:

Dichtungsplatte aus KlingerSil. Bild: Fa. Hendricks Flachdichtungen aus KlingerSil. Bild: Fa. Hendricks

Die Firma Klinger GmbH ist einer der innovativsten Dichtungshersteller Deutschlands. Ihre Produkte sind unter folgenden Namen erhältlich:

          KlingerSil® C-4400 (KlingerSil® C 4400),
          KlingerSil® C-4106 (KlingerSil® C 4106),
          KlingerSil® C-4300 (KlingerSil® C 4300),
          KlingerSil® C-4409 (KlingerSil® C 4409),
          KlingerSil® C-4430 (KlingerSil® C 4430),
          KlingerSil® C-4430plus (KlingerSil® C 4430plus),
          KlingerSil® C-4433 (KlingerSil® C 4433)  –  zurzeit nicht lieferbar
          KlingerSil® C-4500 (KlingerSil® C 4500),
          KlingerSil® C-4509 (KlingerSil® C 4509),
          KlingerSil® C-6307 (KlingerSil® C 6307),
          KlingerSil® C-8200 (KlingerSil® C 8200),

          Klinger®Top-sil-ML1 (Klinger®Top Sil ML1, muliti-layer).

          KLINGER®-Milam PSS,

          KLINGER®graphit-Laminat PSM,
          KLINGER®graphit-Laminat PDM,

          KLINGER®top-chem-2000 (KLINGER®Top Chem 2000),
          KLINGER®top-chem-2003 (KLINGER®Top Chem2003),
          KLINGER®top-chem-2005 (KLINGER®Top Chem 2005)  und
          KLINGER®top-chem-2006 (KLINGER®Top Chem 2006).
 

Zwei der letzten Entwicklungen sind die KLINGER Quantum und die KlingerSil® C-4430 Plus. Hierbei handelt es sich um Weichstoffdichtungsmaterialien mit einem sehr hochwertigem Bindemittel.
Die aus den aufgeführten Dichtungsmaterialen gestanzten Dichtungen werden unter anderem als Flanschdichtungen im Rohrleitungsbau (als Rohrleitungsdichtung) eingesetzt. Sie dienen jedoch auch als Abdichtung im Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau.

Beispiele: Öldichtung, Zylinderkopfdichtung, Behälterdichtung, Armaturendichtung oder Getriebedichtung.

Materialien mit einer DVGW-Zulassung dürfen in Gasleitungen (als Gasdichtung) oder mit KTW-Zulassung als Abdichtung an Trinkwasserleitungen (als Trinkwasserdichtung) eingebaut werden. Die Serie Klinger®top-chem ist für den Einsatz bei chemisch aggressiven Medien als Säure- oder Laugendichtung gedacht.

Graphitdichtungen wie die

          KLINGER®graphit-Laminat,
          KLINGER®graphit-Laminat PSM und
          KLINGER®graphit-Laminat PDM
 

sind für den Einsatz bei hohen Temperaturen (z.B. als Dampfdichtung oder Heißwasserdichtung) besonders geeignet.
Bei gasförmigen Medien sowie flüssigen Metallen, deren Temperaturen über 500°C liegen, hat sich die Klinger-Milam PSS bewährt. Die Klinger-Milam kann als Brennerdichtung, Abgasdichtung, Heißwinddichtung oder Wärmetauscherdichtung verwendet werden.

 

Kompensatoren:

Gummikompensatoren mit feuerferzinkten Flanschen. Bild: Fa. Hendricks

Kompensatoren dienen als Ausgleichselemente oder zum Entkoppeln von Schwingungen in diversen Bereichen der Industrie. Hergestellt werden sie – je nach Beanspruchung – aus Gewebe, PTFE, Stahl, Gummi oder aus deren Kombinationen.

 

Kopflochdeckeldichtungen:

Kopflochdichungen haben eine ovale Form und werden bei Reinigungsöffnungen in Kesselanlagen oder Druckbehältern eingesetzt. Bei Dampfkesselanlagen unterliegen sie den besonderen Anforderungen der TRD401.

 

KTW:

In Flanschverbindungen von Trinkwasserleitungen sind aus Plattenmaterial gefertigte Dichtungen mit einem Prüfzeugnis gemäß der KTW-Empfehlung (Kunststoffe im Trinkwasserbereich) des Bundesgesundheitsamtes einzubauen.

 

Kunststoffe:

Als Kunststoffe bezeichnet man makromolekulare Werkstoffe, die durch Synthese aus niedermolekularen Substanzen oder durch chemische Umwandlung von makromolekularen Naturprodukten hergestellt werden.

Siehe: Thermoplastische Kunststoffe/Duroplaste