Hendricks - Indutec.de - Lieferant von Industrietechnik

Profile

M – Kompendium

 

Das ausführliche Kompendium der Fa. Hendricks, alphabetisch geordnet:

Z

Metallische Dichtungen:

Mit metallischen Dichtungen sind spiralgewickelte Dichtungen mit Graphiteinlage (mögliche Variante: PTFE-Einlage) gemeint.

Bei hohen Anforderungen an die Dichtungen werden metallische Dichtungen verwendet.

Die gängigsten Dichtungen sind:
 
           Spiralgewickelte Dichtungen
           Ummantelte Dichtungen
           Wellringdichtungen mit Auflage

 

Mannlochdeckeldichtungen:

Mannlochdeckeldichtungen haben eine runde oder ovale Form. Mannlöcher dienen als Reinigungsöffnung bei Kesselanlagen oder Druckbehältern. Bei Dampfkesselanlagen unterliegen sie den besonderen Anforderungen der TRD401

 

Merkel:

Die Fa. Merkel ist ein Dichtungshersteller aus Hamburg. Ihre Hauptprodukte sind Hydraulikdichtungen und PTFE-Erzeugnisse.
Die Flachdichtungswerkstoffe

          Flex-O-Form® P
          und
          Flex-O-Form® S

kommen aus dem Hause Merkel.

 

Moosgummi:

Profile aus offenporigem Moosgummi können aus den unterschiedlichsten Werkstoffen hergestellt werden.
Werkstoffbeispiele: NR, NBR, EPDM, FPM, Silikon.

Profile aus Moosgummi zeichnen sich durch hohe Anpassungsfähigkeit aus und werden bei hohen Abweichungen in der Planparallelität bevorzugt eingesetzt.

 

MVQ:

MVQ bezeichnet Silikon-Kautschuk. Die gängigsten Handelsbezeichnungen sind Silikon oder Silopren.

Die Eigenschaften sind: Physiologische Unbedenklichkeit, Giftfreiheit, keine Abfärbung.

Temperatureinsatzbereich: -60 bis +200°C.

H – Kompendium

 

Das ausführliche Kompendium der Fa. Hendricks, alphabetisch geordnet:

Z

 

Handlochdeckeldichtungen:

Handlochdeckeldichtungen haben eine ovale Form. Handlöcher dienen als Reinigungsöffnung bei Kesselanlagen oder Druckbehältern. Bei Dampfkesselanlagen unterliegen sie den besonderen Anforderungen der TRD401.

 

Hecker-Werke GmbH & Co. KG:

Flachdichtung aus Centellen WS3822. Bild Fa. Hendricks

Die Firma Hecker-Werke GmbH & Co. KG ist ein deutscher Dichtungshersteller. Die Produkte sind unter den Namen

          Centellen® WS3820,
          Centellen® WS3822,
          Centellen®C WS3844,
          Centellen® -R WS3825,
          Centellen® -NP WS3860,
          Centellen®-200 WS3855,
          Centellen® -OE WS3850,
          Centellen® – CS WS3880,

          Europil® WS 3640 und
          UDP 3620

zu erhalten. Eines der herausragenden Produkte ist die EUROPIL® WS 3640.

Die aus den aufgeführten Dichtungsmaterialen gestanzten Dichtungen werden als Flachdichtungen im Rohrleitungsbau (als Rohrleitungsdichtung) eingesetzt. Sie dienen jedoch auch als Abdichtung im Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau. Beispiele: Öldichtung, Behälterdichtung, Armaturendichtung oder Getriebedichtung.

Materialien mit einer DVGW-Zulassung dürfen in Gasleitungen (als Gasdichtung) oder mit KTW-Zulassung als Abdichtung an Trinkwasserleitungen (als Trinkwasserdichtung) eingebaut werden.

 

Heißluftdichtungen:
Bei gasförmigen Medien werden meist Dichtschnüre eingesetzt. Jedoch ist zu beachten, dass der Innendruck <1 bar sein sollte. Weiterhin ist der Alterungsprozess ein vernachlässigtes Thema: Glas oder  andere faserige Dichtschnüre und -bänder verlieren bei starker Temperaturbeanspruchung ihren Zusammenhalt und können dann bei zu geringer Verpressung vom Luftstrom mitgerissen oder ausgeblasen werden.

Die Dichtverbindungen sollten nach der ersten Temperaturbeaufschlagung nachgezogen werden.

 

Hitzebeständige/hitzefeste Dichtungen:
Der Begriff „Hitzebeständigkeit“ ist als relativ zu bezeichnen. Während bei dem einen Anwender ab +100°C von einer hohen Temperatur gesprochen wird, spielen bei anderen Anwendern Temperaturen unter +400°C keine Rolle.

 

Hitzebeständige Gewebe:
Gewebe aus temperaturbeständigen Fasern finden in vielen Bereichen Verwendung. Beispiele: Schutzvorhänge, Schweißschutzdecken oder Schutz vor Infrarotstrahlung. Die Gewebe sind zumeist aus Glasfaser oder temperaturbeständigen Fasern mit Edelstahldrahtverstärkung ausgeführt. Beschichtungen aus Aluminium sollen die Infrarotstrahlung reflektieren und ein Aufheizen der Faser verhindern oder abschwächen.

 

HNBR:

Als HNBR bezeichnet man hydrierten Nitrilkautschuk.

Die Eigenschaften sind: Gute Kälteflexibilität und  Chemikalienbeständigkeit.

Temperatureinsatzbereich: -40 bis +140°C.

 

HT-Glas:

Dichtungsschnüre aus Hochtemperaturglas sind bis zu einer Temperatur von ca. +750°C einsetzbar.

 

Hydraulikdichtungen:
Hydraulikdichtungen haben die Aufgabe, hydraulische Systeme wie Pumpen, Ventile, Motoren oder Zylinder abzudichten. Die verwendeten Werkstoffe haben sich in Laufe der Jahre zu Hightechprodukten weiterentwickelt, um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden.